PM Grüne kritisieren mangelnde Umsetzung des Radverkehrkonzepts

Im Sommer 2019 wurde im Wittener Stadtrat mit großer Mehrheit ein neuartiges Radverkehrskonzept beschlossen. Leider ist bislang kaum ein Fortschritt der beschlossenen Maßnahmen zu erkennen. Joachim Drell aus dem Vorstand der Wittener Grünen fordert von der Stadt, umgehend mit der Durchführung des Konzepts zu beginnen:

„Für Menschen, die in Witten mit dem Rad unterwegs sind, sind die ausbleibenden Verbesserungen ein Rätsel. In vielen Punkten geht es direkt um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer*innen und die Attraktivität der umweltfreundlichen Mobilität. Das Radverkehrskonzept in Witten muss daher eine erste Priorität der Stadt sein. Obwohl Bürgermeister Lars König es sogar zu einem zentralen Punkt seiner Wahlkampagne machte, trödelt er offensichtlich.”

„Allein in Sonntagsreden über die Wichtigkeit von Umweltschutz zu sprechen reicht nicht aus. Wir brauchen die wahrnehmbare Umsetzung. Die Verkehrsclubs VCD, ADFC wie auch der Fahrradbotschafter Andreas Müller weisen in einem aktuellen Dossier zu Recht auf den nach wie vor nicht akzeptablen Zustand hin. Ebenso haben die Fraktionen von Grünen und SPD in einem Antrag bereits die Durchführung der Maßnahmen angemahnt und Prioritäten aufgezeigt. Bürgermeister und Stadtverwaltung sind gefordert, jetzt zu handeln und dies zu kommunizieren.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel