Pressemitteilung Neue Chancen: Bahnverbindung Recklinghausen – Bochum – Witten

Der RVR (Regionalverband Ruhr) hat auf Antrag der Grünen beschlossen die Bahnverbindung Recklinghausen – Bochum – Witten in das Regionale Mobilitätsentwicklungskonzept aufzunehmen.

Die Grünen haben für die Kommunalwahl im September einen Schwerpunkt darauf gelegt, die Mobilität auch ohne Auto entsprechend zu verbessern. Im September wird erstmals auch das RVR-Regionalparlament direkt gewählt. SPD wie CDU hatten den Antrag gemeinsam mit den Grünen eingebracht. Die Verwaltung des RVR wurde gebeten, eine Bahnverbindung von Recklinghausen über Bochum nach Witten in das Regionale Mobilitätsentwicklungskonzept aufzunehmen und entsprechende Varianten in Zusammenarbeit mit dem VRR zu prüfen und zu bewerten. Die Strecke ist teilweise eingleisig und abschnittsweise nur Güterstrecke. Sie kann jedoch im Vergleich zu alternativen Projekten kostengünstig für den Personenverkehr hergerichtet werden. Der Beschluss des RVR soll den verantwortlichen Stellen beim VRR und dem Land NRW die Bedeutung für die Entwicklung der Verbindung verdeutlichen.

Dazu erklärt Joachim Drell, Vorstandsmitglied der Wittener Grünen: “Der regionale öffentliche Nahverkehr im Ruhrgebiet hat einen großen Nachholbedarf. Insbesondere fehlen aus historischen Gründen attraktive Nord-Süd-Verbindungen auf der Schiene. Witten würde von besseren Verbindungen in das nördliche Ruhrgebiet profitieren, aber vor allem von der Taktverdichtung auf der heute schon oft überlasteten Strecke nach Bochum.”

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel