Grüne fordern Deutschlandticket auch für Wittener Schüler:innen

Nach der Schaffung der Grundlage für das Deutschlandticket für Schüler:innen durch die Landesregierung, fordert die grüne Wittener Ratsfraktion nun, das Ticket auch auf kommunaler Ebene ab kommenden Schuljahr zu ermöglichen. Dies soll mit einem Dringlichkeitsantrag der Grünen noch in der Ratssitzung im Juni diskutiert und beschlossen werden, um Wittener Kindern und Jugendlichen direkt nach den Sommerferien einen kostengünstigen Zugang zum deutschlandweiten ÖPNV schaffen zu können. Auch Schüler:innen, die keinen Anspruch auf Erstattung von Schulbeförderungskosten haben, etwa weil sie nah genug an der Schule wohnen, sollen vergünstigt an das Ticket kommen.

„Um einen Start zum neuen Schuljahr zu ermöglichen, war es wichtig, dass wir noch die letzte Ratssitzung vor der Sommerpause erreicht haben, damit die Weichen für die Nutzung des neuen Schüler:innen-Tickets gestellt werden können. Insbesondere für einkommensschwache Familien ist das kostenlose bzw. vergünstigte Deutschlandticket für Schüler:innen ein wichtiger Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilität“, so Christian Walker, grünes Ratsmitglied.

Durch die neuen Verträge zwischen Schulträgern und Verkehrsunternehmen werden Kinder und Jugendliche schon früh an die Nutzung des umweltschonenden ÖPNV herangeführt, insbesondere wenn durch das Ticket auch die private Nutzung in der Freizeit oder etwa im Familienurlaub weiter ausgebaut werden kann. Zusätzliche finanzielle Belastungen für den kommunalen Haushalt entstehen dabei nicht.

Artikel kommentieren