Austausch und Erinnerung an die Verfolgung der Wittener Sinti

Die Wittener Sinti wurden 1941 in das damals sogenannte “Zigeunerlager” im Dorney-Wald zwischen Witten und Dortmund eingewiesen und am 9. März 1943 nach Auschwitz deportiert. An diesem Ort im Dorney-Wald erinnert bisher nichts an das Schicksal der Wittener Sinti und das, obwohl eine Erinnerungskultur heute wichtiger denn je ist.

Aus diesem Grund möchten wir zur Veranstaltung von unserer Landtagsabgeordneten Verena Schäffer einladen. Geplant ist ein gemeinsames Zusammenkommen am Dienstag, dem 05. März 2024 um 19 Uhr im Haus Witten (Ruhrstraße 86), um sich auszutauschen und der Verfolgung der Wittener Sinti in der NS-Zeit zu gedenken.

Mit dabei sind Dr. Martina Kliner-Fruck (Leiterin des Stadtarchivs), der Wittener Historiker Ralph Klein sowie Roman Franz (Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma sowie Vorstandsmitglied im Zentralrat und im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma).

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Austausch!

Artikel kommentieren