Grüne beantragen Photovoltaik-Anlage auf dem Lärmschutzwall an der A43

Die Grüne Fraktion beauftragt die Verwaltung in einem Antrag, die Möglichkeit einer Freiflächen-Photovoltaik-Anlage auf dem Lärmschutzwall an der A43 zu prüfen.
Nach einer Novellierung im Baugesetz wäre ein Solarpark an diesem
Standort grundsätzlich bauplanungsrechlich zulässig. In Zusammenarbeit mit dem Bauträger könne die Stadt prüfen, ob und wie mit der Errichtung des Erdwalls auch eine Freiflächen-PV errichtet werden kann. Dies könnte z.B. in Form einer Angebotsplanung unter wirtschaftlicher Beteiligung der Kommune am Ertrag der Anlage erfolgen.

„Die Abstandsflächen entlang der Autobahnen bieten besonders viel Potential für die unbürokratische Errichtung von Photovoltaik-Anlagen. Diese Möglichkeit sollten wir an geeigneten Stellen nutzen und so auch in Witten dazu beitragen, den Ausbau voranzutreiben“, so Ralf Schulz, grünes Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klima.

Selbstverständlich sei nach Antrag der Grünen der Schallschutz der Wittener Bevölkerung an dieser Stelle weiterhin sicherzustellen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel