Hitzereduktion auf siedlungsnahen Gewerbeflächen

Unsere grüne Ratsfraktion fordert mit einem aktuellen Antrag im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klima, dass die Verwaltung siedlungsnahe Gewerbegebiete bei der Hitzereduktion auf ihren Flächen berät und unterstützt. Dies soll im Klimafolgenanpassungskonzept priorisiert werden.

Ziel ist es, die Aufheizung in der Innenstadt zu senken, in dem die umliegenden Gewerbeflächen weniger Hitze an die benachbarten innerstädtischen Wohngebiete abgeben. Betreibende dieser Flächen sollen von der Verwaltung zur Umsetzung von hitzereduzierenden Maßnahmen motiviert werden.

Unser grünes Rats- und Ausschussmitglied Dr. Ralf Schulz unterstreicht: „Außer der dringend nötigen Begrünung von Dächern und Fassaden gäbe es auch ganz einfache und kostengünstige Maßnahmen, wie das Streichen von Gebäudedächern und Freiflächen in einer hellen Farbe, welche zu einer erheblichen Verringerung der Wärmeaufnahme führen. Diese Gewerbeflächen sind von besonderem Interesse, weil die Ergreifung von Maßnahmen auf so weitläufigen Flächen einen erheblichen Hitzereduktion-Effekt vorweisen würden.“

Auch die SPD-Fraktion unterstützt durch Ihre Mitzeichnung den aktuellen Grünen Antrag „Hitzereduktion auf siedlungsnahen Gewerbeflächen“.

Hier geht’s zum Antrag:

43V17_Antrag_Gruene&SPD_Hitzereduktion auf siedlungsnahen Gewerbeflächen

Artikel kommentieren